Tag 1
Nach dem Frühstück werden Sie von unserem Reiseführer im klimatisierten Wagen abgeholt und es geht Richtung  Kandy.
 
Unsere erste Station ist in Pinnawela das Elefantenwaisenhaus.
Es ist die Heimat von rund 60 Elefanten, von denen viele im Babyalter verlassen oder verwaist in der Wildnis aufgefunden wurden. Sie werden hier durch die Forstbehörde gehegt, gefüttert und ausgebildet. Die beste Zeit das Waisenhaus zu besuchen ist während der Fütterungszeiten, wenn die Elefanten-babys „die Flasche bekommen“. Anschließend begeben sich die Elefanten mit ihren Pflegern zum nahen Fluss und nehmen ihr tägliches Bad. Ein Schauspiel, das man nicht vermissen sollte, denn wann hat man schon mal die Gelegenheit 30 Elefanten oder mehr baden zu sehen.
 
Nun geht’s weiter zum Elefantenreiten.
 
Danach besuchen wir den Botanischen Garten in  Peradeniya. Weit gereiste Pflanzenliebhaber halten diesen Park, übrigens 1824 von den Briten am Platz ehemaliger königlicher Lustgärten eingerichtet, für den schönsten botanischen Garten der Welt. Am beeindruckendsten ist der riesige, 1861 gepflanzte Ficcus Javanicus, dessen Blätterdach sich über eine Fläche von 2400 Quadratmetern ausbreitet. Absolut erschlagen wird man von dem höchsten Bambus der Welt, der 30 bis 40 Meter in den Himmel ragt und pro tag 30 cm zulegt. Sehenswert ist  auch der Kerzenbaum und das Orchideenhaus. Zu den Top-Attraktionen der Anlage zählt eine stattliche Anzahl von Palmen, die normalerweise auf den Seychellen beheimatet ist, der Coco de Mer. Vor vielen Jahren wurden sie einmal an den Strand gespült. Außer auf den Seychellen, wo sie herkommen, darf sie nur im Botanischen Garten von Kandy angepflanzt werden (vertraglich gesichert).
Mächtige Mahagonibäume lassen uns erkennen, wie klein und verloren der Mensch doch ist.
Es gibt viel zu sehen auf diesem wunderbaren Fleckchen Erde.
 
Jetzt geht’s nach Kandy, der malerischen Hauptstadt des Hochlandes.
Kandy liegt inmitten von Tee- und Gewürzgärten, 490 Meter über dem Meeresspiegel,
wo wir dann im Hotel einkehren.
 
Nach einer kurzen Pause und einem Mittagessen geht es zum Dalada Maligawa, der Tempel des Heiligen Zahn des Buddha, dem Begründer des Buddhismus. Die heilige Reliquie, die im 4. Jahrhundert nach Christus nach Sri Lanka gebracht wurde, ist seitdem ein Symbol der Souveränität seiner Herrscher gewesen und immer mit großer Pracht als Heiligtum aufbewahrt worden. Der Zahntempel, wie er üblicherweise genannt wird, ist ein prächtiger Schrein, mit dekorativen Wänden, Wallgraben, Türmchen, goldenem Dach und feinem Schnitzwerk und hat sein Ambiente aus vergangenen Zeiten lebendig bewahrt. Jeden Tag werden bei Tagesanbruch, mittags und am Abend drei religiöse Dienste abgehalten, die von Ihnen besichtigt werden dürfen.
 
 
Danach können Sie noch die Kandy Tempeltänzer besuchen, die Ihre traditionellen buddhistischen Tänze aufführen.
 
Abends begeben wir uns wieder zum Hotel, wo Sie den Tag mit einem Abendessen beschließen.
 
2. Tag
 
Nach dem Frühstück fahren wir nach Kandy ins Zentrum, wo Sie einen Einkaufsbummel, der sehr unterhaltsam und aufregend ist, nach Absprache mit dem Reiseleiter tätigen können. Boutiquen, Geschäfte und Kunsthandwerkszentren offerieren viele exotische Waren. Unter
den Schnäppchen sind authentische Hochland–Kunsthandwerksprodukte aus Silber, Messing, Holz und Lack. Andere umfassen Schmuck, Batiken, Dumbara Matten, Edelstein, Gewürze, Tee, handgewebte Textilien, Konfektion–Designer–Kleidung und frische tropische Früchte. Sehenswert ist vor allem der überdachte und auf mehreren Ebenen verlaufende Großmarkt in der Mitte von Kandy.
 
Nun machen wir uns auf den Weg ins Hochland, vorbei an den wunderschön ins Land eingebeteten Teeplantagen, wo Sie die Teepflückerinnen bei ihrer täglichen Arbeit beobachten können.
Dort besuchen wir eine der typischen Teeplantagen mit ihrer Teefabrik, wo Sie den berühmten Tee Sri Lankas geniessen können.
 
Danach fahren wir wieder in unser Gästehaus.