Mit dieser Reise möchten wir Ihnen das Land ein bisschen näher bringen, wobei Erholung und Entspannung dabei auch nicht zu kurz kommen sollen.
 
Nach dem Frühstück geht’s zuerst zu einer Schildkrötenfarm in Kosgoda. In Sri Lanka leben 5 der 8 bekanntesten Meeresschildkrötenarten. Die Fischer der Gegend bringen die Eier zur Station und kassieren dabei einen kleinen Obulus.
In den Bambusgehegen der Farm werden die Eier, die einem Tischtennisball nicht unähnlich sind, dann “ausgebacken“. Im warmen Sand reifen die Eier bis zu 65 Tage (Lederrückenschildkröten) heran, um dann in die „Schwimmschule“ zu wechseln, wo täglich viele Touristen dem quirligen Treiben gerne zusehen. Wenn die Flossen kräftig genug sind, treten die kleinen Schwimmer dann ihren gefährlichen Weg in den Indischen Ozean an.
Höchstens 1/5 kommt durch.
 
Als nächstes folgt eine Fahrt mit dem Boot durch die Madu Lagune. Am Ufer kann man Wasserwarane beobachten, Krokodile und verschiedene Vogelarten. Auf einer kleinen Insel in der Mitte der Lagune besuchen wir eine singhalesische Familie, die auf einem abgesteckten Feld Kokosnussschalen aufweicht um daraus die begehrten Seile zu spinnen. Weiters deren Zimtgarten, wo aus den Pflanzen der Zimt gewonnen wird. Wir fahren an Mangrovenwäldern vorbei, die aus dem Wasser herauswachsen. Die Lagune besteht aus 64 kleinen Inseln.
 
Die nächste Station ist die Mondsteinmine in Mitiyagoda, wo aus einem 18 m tiefen Schacht die steinverdächtige Sandschicht über eine Winde nach oben gezogen wird.
Sodann wird der Schlick in einem Schüttelsieb in einem Wassertümpel ausgesiebt.
Aus dem im Sieb verbliebenen Steinchen sucht ein „Spezialist“ dann die Mondsteine heraus und sortiert sie nach weißen und blauen.
 
Danach geht es in die alte Kolonialstadt Galle im Süden von Sri Lanka. Dort besichtigen
wir die im Jahr 1663 von den Niederländern errichtete Festung. Sie gehört zum Weltkulturerbe. Sie ist die größte erhaltene Festung in Südasien und zeigt eine Interaktion zwischen europäischer und asiatischer Architektur. Vor der Kolonialisierung war Galle ein bedeutender Seehafen. Perser, Araber, Griechen, Römer, Malayen und Inder trieben hier regen Handel. Im Jahre 1640 kapitulierten hier die Portugiesen vor den
 Niederländern, die Galle zum Sitz des Gouverneurs der Niederländischen Ostindienkompanie (VOC) und damit zur Hauptstadt Niederländisch - Ceylons machten.
Die Briten, die das Land 1796 von den Niederländern übernahmen, nutzen die Festung als örtliches Verwaltungszentrum. In Colombo, der Hauptstadt von Sri Lanka, etablierten sie einen größeren Seehafen, wodurch der Hafen von Galle seine herausragende Bedeutung verlor. Sie können nach Absprache mit dem Reiseleiter nun Galle noch auf eigene Faust entdecken.
 
Im Nachmittag erreichen wir dann den traumhaften Strand von Unawatuna, wo Sie den Rest des Tages verbringen, bevor wir abends wieder zurück in unser Gästehaus fahren.